lacomech ag
SANITÄR 24/7
Schweizer Unternehmen
CHE-221.065.443
Schwarzer Pilz im Abfluss
23Apr.

Schwarzer Pilz im Abfluss

Der Abfluss wird durch seinen täglichen Gebrauch diversen Schmutzpartikeln ausgesetzt und von Zeit zu Zeit ist es unvermeidlich, dass diese an den Rohrinnenwänden hängen bleiben und es so zu Ablagerungen kommt. Schwarze Ablagerungen sollten dabei schnellstmöglich entfernt werden!

Ursachen für schwarze Ablagerungen im Abfluss

Durch den ständigen Gebrauch werden neben dem Wasser viele Schmutzpartikel durch den Abfluss gespült. Dies bedingt mit der Zeit die Bildung von Ablagerungen an den Wänden der Rohre. Essensreste und ähnliche Partikel begünstigen die Entstehung von Pilzen und die Ansammlung verschiedener Bakterien. Kommt es zu schwarzen Ablagerungen, sollten diese schnellstmöglich entfernt werden. Diese können sich schädigend auf die Gesundheit auswirken und zudem bieten sie keinen schönen Anblick. Vermeiden Sie dies und achten Sie auf eine gute Reinigung des Abflusses.

Den Abfluss regelmäßig reinigen

Im Abfluss wird es immer zu Ablagerungen kommen, das ist unvermeidlich. Allerdings kann man die Entstehung von gesundheitsschädlichen Ablagerungen durch diverse Methoden verhindern. Dies sind die folgenden:

Wenn sich bereits schwarze Ablagerungen gebildet haben

Haben sich bereits schwarze Ablagerungen bei Ihnen gebildet, heißt es zu handeln. Verwenden Sie spezielle Reinigungs- oder Hausmittel und entfernen Sie die schwarzen Ablagerungen. Versuchen Sie es mit Essig und heißem Wasser, da man so verbliebende Bakterien gezielt abtöten kann. Falls die Reinigung keine Wirkung zeigt und die Ablagerung sich nicht mehr entfernen lässt, muss die befallene Komponente zwingend ausgetauscht werden. Der Wechsel kann sich leicht gestalten, wenn der Waschmasschinen oder andere abschraubbare Komponenten befallen sind. Falls die Ablagerungen den Abfluss der Dusche befallen haben, kann der Wechsel sich schwierig gestalten und man sollte einen Fachmann hinzuziehen.

Wir arbeiten rund um die Uhr für Sie!
kostenlose Hotline 24/7
Vorbeugende Maßnahmen gegen Verbreitung des Corona-Virus:
  • Zu jedem Schichtbeginn wird bei allen Monteuren die Körpertemperatur gemessen. Erst danach dürfen sie mit der Arbeit beginnen.
  • Alle unseren Teams befolgen die Empfehlungen des FOPH verantwortungsvoll und führen die weiter unten aufgelisteten Anweisungen ausnahmslos aus.
  • Wir achten penibel darauf, dass unsere Mitarbeiter sich oft und gründlich die Hände waschen und die Körpertemperatur messen.
so schützen wir unsso schützen wir uns
Sie haben eine Frage oder ein Problem? Wir sind rund um die Uhr für Sie da:
0800 105 115
Für Ihre Anfragen können Sie auch das Kontaktformular nutzen. Mit * gekennzeichnete Felder müssen aussgefüllt werden!
Name*:
Telefon*:
Ihre Nachricht*:

0800 105 115 » kostenlose Hotline 24/7 «